Ferien im Gard

Was zu sehen, was im Gard zu tun

Hinweis für Naturliebhaber: von den Bergen bis zum Meer, der Gard enthält schöne Landschaften. Wenn Sie nur ein paar Tage haben, empfehlen wir Ihnen die drei Standorte in das Netzwerk der Großen Seiten Frankreichs gehören, zu besuchen: die berühmte Pont du Gard (altes Denkmal am meisten besuchten in Frankreich, ein UNESCO Kulturerbe) zu die Navacelles (a fab Canyon von 300 m Tiefe) und Gard Camargue mit seinen Sümpfen und Erbe als die Tour Carbonnière Aigues Mortes in der Nähe des Tarn,.

Das Dekor ist gepflanzt: es liegt an Ihnen, der Schauspieler Ihres Urlaubs auf dem Campingplatz Mas de la Cam in Saint-Jean-du-Gard zu sein. Von der Besteigung des Monte Aigoual bis zu Spaziergängen an den Sandstränden erwarten Sie im Gard zahlreiche Wanderungen und Ausritte. Holen Sie sich das Verdon-Rafting oder Canyoning, ein Boot mieten in Le Grau-du-Roi für einen Angelausflug, erkunden Sie die Höhlen der Cevennen und sich einer 4×4 Safari in der Camargue ab. In der Nähe des Campingplatzes können Sie viele andere Outdoor-Aktivitäten ausüben: Klettern, Kanufahren, Ultraleichtflugzeug, Mountainbiken, Angeln …

visiter saint jean du gard

Besuchen Sie die Gard

Es gibt viele Möglichkeiten, die Gard zu entdecken. Wenn Sie sich für das kulturelle Erbe begeistern, wird Ihre Reise wahrscheinlich in Nîmes, einer bimillennial-Stadt, beginnen. Sie können die Architektur der Stierkampfarena, den Magne-Turm, das quadratische Haus und den Tempel von Diane bewundern. Sie werden dann am mythischen Pont du Gard und der Abtei Saint-Gilles, einem weiteren UNESCO-Weltkulturerbe, anhalten.

Haben Sie viel von den Augen gehabt? Setzen Sie Ihre Zeitreise fort, indem Sie Cèze, La Roque-sur-Cèze, Lussan und Aiguèze besuchen, 4 Gemeinden, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehören. Die Abteilung ist übersät mit alten mittelalterlichen Städten, die sehr gut erhalten sind, wie Barjac und Vézénobres, und prächtigen Schlössern (Cheylard von aujac, montalet, Castellas, Rousse, Gaujac, Sommières).

Nehmen Sie sich schließlich die Zeit, sich in den Gassen des Musée Cévenol (Vigan), der Museumsbibliothek Pierre-André-Benoit (Alès), des visiatoms de Marcoule (Chusclan) und des vinopanorama (Calvisson) zu verlieren. Wenn Sie mit Kindern im Gard wohnen, planen Sie einen halben Tag im Seaquarium des Grau-du-Roi.

Zwischen Bergpässen und tiefen Tälern und Schluchten, da wo sich die Flüsse tief in den Schiefer gegraben haben, teilen sich Kastanienbäume, grüne Eichen und Sträucher eine reiche historische Vergangenheit. Die Panoramastraße „Corniche des Cévennes“, die Schluchten des Tarn und der Jonte, der Berg Aigoual, der Viadukt von Millau, das Kalkplateau Causse Méjean, die Karsthöhle „Abîme de Barambiau“, das Kesseltal Cirque de Navacelles und all die kleinen Dörfer mit seinen noch ursprünglichen Häusern.

Die tief eingeschrittenen Täler der Cévennes bergen ein unendlichen Reichtum: Eine von Schiefer, Granit oder Kalkstein und Kastanienwäldern geprägte, einzigartige Landschaft. Der Nationalpark der Cévennes beherbergt auf nur 3200 km² die Hälfte der in Frankreich vorkommenden Pflanzen- und Tierarten.

In der Umgebung des Campingplatzes Cévennes